Jahrgang 1

Von der Raupe zum Schmetterling – Ein Sachkundeprojekt der 1. Klassen

Am 09. Mai 2019 sind bei den 1. Klassen Schmetterlingsraupen eingezogen. Im Rahmen eines Sachkundeprojekts konnten die SchülerInnen der 1. Klassen beobachten, wie sich die Raupen in Schmetterlinge verwandelten.

Die Erdmännchen (Klasse1a) führten ein Beobachtungstagebuch, in dem sie in Wort und Schrift die Veränderungen festhielten (siehe Bild 1, 2 und 3).

Zu Beginn haben die Raupen ganz viel gefressen und wurden immer größer und dicker. Am Ende des Raupenstadiums maßen sie 4cm in der Länge, dann setzte die Verpuppung ein. Die Raupen hingen in J-Form vom Deckel ihrer Behausung herunter und erstarrten nach ca. 14 Tagen zu Puppen (siehe Bild 4). Nun mussten die Puppen vorsichtig in ein Schmetterlingsnetz umgesetzt werden.

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4

Nach weiteren 9 Tagen schlüpften die ersten beiden Schmetterlinge. Wir hatten großes Glück, dass drei der Schmetterlinge während unserer Anwesenheit ihren Kokon verließen, so dass wir genau beobachten konnten, wie sich der Schmetterling entfaltet. Kurz vor dem Schlüpfen wird die Puppe durchsichtig und man erkennt die Musterung der Flügel (siehe Bild 5). Das Schlüpfen dauert ca. 6 Minuten. Zuerst sah man die Beine des Schmetterlings, dann folgten die Fühler (siehe Bild 6). Nachdem der Kokon weitgenug aufgebrochen war, rutsche der ganze Schmetterling heraus. Es dauert eine Zeit, bis die Flügel des Schmetterlings sich in voller Größe entfalten und trocknen. In dieser Zeit saßen die Schmetterlinge seitlich am Schmetterlingsnetz (siehe Bild 7).

Bild 5
Bild 6
Bild 7

Als Nahrung hatten wir aufgeschnittene Mandarinen und einen Schwamm mit Zuckerlösung in das Netz gelegt (siehe Bild 8).

Bild 8

Nach dem Schlüpfen war auch das große Rätsel gelöst, um welche Schmetterlingsart es sich handelt. Es sind Distelfalter (siehe Bild 9).

Am 07. Juni 2019 haben wir uns von unseren Schmetterlingen verabschiedet und sie in die Freiheit entlassen.

Bild 9

.

.

.

Die Zebras und die Erdmännchen haben sich in den letzten Wochen im Religionsunterricht mit dem Thema „Glück“ beschäftigt. Dazu haben wir ein Buch gelesen („Welche Farbe hat das Glück?“), haben die verschiedenen Glückssymbole kennengelernt und dazu ein Leporello gebastelt.  Zum Abschluss hat jeder seinen eigenen Glücksstein bemalt. Die sind so toll geworden, dass wir sie eigentlich allen zeigen wollten!

Jetzt hoffen wir nur noch, dass sie uns auch ganz viel Glück bringen…